BLG AutoRail GmbH
Adolf-Kolping-Straße 4
55116 Mainz
Tel.:      +49 (0) 6131 / 553 38 - 10
Fax:      +49 (0) 6131 / 553 38 - 66
E-Mail:   info(at)blg-autorail.de

Transport Logistic Messe 2019

March 05, 2019

04.-07. Juni 2019

 

In diesem Jahr wird sich die BLG AutoRail GmbH auf der Transport Logistic Messe, der internationalen Leitmesse für Logistik, Mobilität, IT und Supply Chain Management, in München präsentieren.

 

Besuchen Sie uns auf dem Freigelände 705/6!

6. Mainzer Firmenlauf - Kleines Team zeigt sportlichen Einsatz

September 06, 2018

Mit 5 Teilnehmern startete das Team der BLG AutoRail auch in diesem Jahr zum Mainzer Firmenlauf. In 23 Minuten und 26 Sekunden lief der schnellster Läufer im Team die Strecke von 5 Kilometern durch Mainz und belegte in der Einzelauswertung Platz 531. Insgesamt waren 6.995 Teilnehmer für den Lauf angemeldet.

Das Team der BLG AutoRail belegte Platz 278 von 1.709 angemeldeten Teams.

Der verdiente Erfolg wurde innerhalb eines gemütlichen Abends mit leckerem Essen und Trinken gefeiert.

BLG AutoRail-Manager Gerald Binz im Ruhestand – Thomas Bamberg Alleingeschäftsführer

July 01, 2018

 

Mit einem persönlichen Rundschreiben an Geschäftspartner, Freunde, Kollegen und Mitarbeiter hat sich der Gründer und Geschäftsführende Gesellschafter der BLG AutoRail GmbH und der BLG RailTec GmbH, Gerald Binz,  zum 1. Juli 2018 in den Ruhestand begeben. Nach 50 Berufsjahren sei es an der Zeit ‚Auf Wiedersehen‘ zu sagen und den ‚letzten Lebensabschnitt' in Angriff zu nehmen. „Die vielen Ereignisse und Erfahrungen in dieser langen beruflichen Entwicklung haben mich sehr geprägt. Ich hatte das große Glück, vielen Menschen zu begegnen, mit denen ich interessante und spannende Zeiten erleben durfte. Aus manchen Geschäftsbeziehungen sind Freundschaften entstanden, die heute noch bestehen. Darauf bin ich sehr stolz“, so Binz, der sich bei allen für das ihm entgegengebrachte Vertrauen und die Unterstützung und Zusammenarbeit in diesen Jahren bedankte: „Die Zeiten haben sich geändert, aber die Menschen bleiben. Deshalb bitte ich Sie, der BLG AutoRail GmbH und der BLG RailTec GmbH, die ich weiterhin als Gesellschafter und Berater begleiten werde, verbunden, zu bleiben. Meine Nachfolger werden die Gesellschaften engagiert und motiviert fortführen, wobei Kunden- und Leistungsorientierung, partnerschaftliches Verhalten und Fairness gegenüber allen Beteiligten weiterhin im Vordergrund stehen werden“. Allen Adressaten wünschte Gerald Binz abschließend viel Erfolg, Gesundheit und persönliche Zufriedenheit.

Thomas Bamberg, seit August 2013 zweiter Geschäftsführer der BLG AutoRail GmbH und seit November 2014 der BLG RailTec GmbH, wird beide Unternehmen bis zur Bestellung eines weiteren Geschäftsführers als Alleingeschäftsführer übergangsweise vertreten.

Transport Logistic Messe 2017

May 21, 2017

09.-12. Mai 2017

 

In diesem Jahr präsentierte die BLG AutoRail GmbH auf dem Freigelände der Transport Logistic Messe, der internationalen Leitmesse für Logistik, Mobilität, IT und Supply Chain Management, in München ihre neue Waggonbauart 100. Der Flachwaggon ist für den Transport von Nutzfahrzeugen geeignet und bietet mit 32 Meter Ladelänge Auslastungsvorteile gegenüber anderen Waggons.

 

Zahlreiche Fachbesucher fanden sich am Stand der BLG AutoRail GmbH ein und genossen bei konstruktiven Gesprächen Mainzer Spezialitäten.

Wir haben uns über den starken Zuspruch gefreut und danken unseren Kunden und Geschäftspartnern für Ihren Besuch.

10-jähriges Firmenjubiläum

January 31, 2017

BLG AutoRail GmbH feiert 10-jähriges Jubiläum.

BLG AutoRail GmbH transportiert 724.575 Fahrzeuge im Jahr 2016

January 07, 2017

BLG AutoRail transportierte im Kalenderjahr 2016 insgesamt 724.575 Fahrzeuge auf der Schiene.

Doppelstöckig nach Italien und Spanien

October 17, 2016

BLG AutoRail ist innovativer Spezialist für europaweite Autotransporte per Schiene

Seit Gründung der BLG AutoRail GmbH Anfang 2008 hat das innovative Bahntransportunternehmen mit der Firmenbetriebsstätte in Mainz und einem eigenen Werkstatt- und Rangierbahnhof in Falkenberg eine rasante Entwicklung durchlaufen. Mittlerweile betreibt der Logistikdienstleister für die Automobilindustrie eine Flotte von 1.300 modernen Autotransportwaggons.

SUT-Herausgeber Hans-Wilhelm Dünner sprach mit dem geschäftsführenden Gesellschafter Gerald Binz über die Entwicklung und die künftigen Perspektiven dieses innovativen Bahn-Auto-Logistikers.

​Am 1. Februar 2007 wurde die CTL Car Transport LogisticsGmbH mit Sitz in Mainz am Rhein von den Gesellschaftern CTL Logistics Warschau (75 %) und Gerald Binz (25 %) gegründet, die anschließend Lieferverträge für vier Ganzzüge mit 76 Waggons zum Autotransport für das Jahr 2008 abschlossen. Im Dezember 2007 kaufte Binz von CTL Logistics deren Anteile und wurde Alleingesellschafter. Im Februar 2008 zeigten die BLG Interesse an einer Beteiligung an dem neuen, höchst interessanten Unternehmen und die BLG Automobile Logistics GmbH & Co. KG übernahm rückwirkend zum 1.1.2008 die Hälfte der Gesellschaftsanteile und das Unternehmen firmierte in BLG AutoRail GmbH mit Sitz in Bremen und der Betriebsstätte in Mainz um.

Aufgrund klarer Kundenorientierung, einem breiten Dienstleistungsportfolio, hoher Flexibilität in der Auftragsabwicklung und innovativer Waggontechnik ergab sich in der Folge ein dynamisches Wachstum der BLG AutoRail GmbH. Von Mainz aus disponieren heute 14 Mitarbeiter europaweite Neufahrzeugtransporte auf der Schiene. Die Waggonflotte besteht mittlerweile aus 1.300 hoch modernen doppelstöckigen Autotransportwaggons der Typen BA 700 und BA 800. Erst kürzlich wurden 200 neue Flachwagen für den Transport von kleinen Nutzfahrzeugen in Auftrag gegeben. „Damit gehört die BLG AutoRail zu den führenden Anbietern in diesem Marktsegment und verfügt in Europa über das modernste und universell einsetzbare Equipment“, ist Binz überzeugt.

Angeboten werden individuelle Verkehrskonzepte nach Kundenanforderungen, betrieblich optimierte Bahnverkehre mit starken und flexiblen Traktionspartnern in ganz Europa zu markt- und wettbewerbsgerechten Preisen. Im Verbund mit der BLG Logistik Gruppe werden auch Komplettdienstleistungen durchgeführt, die neben Bahntransporten auch Lkw- und Schiffstransporte sowie Terminal- und Technikdienstleistungen bis hin zu Verteilerverkehren zum Handel umfassen. „Dabei können die verschiedenen Elemente als Einzelleistung getrennt oder alles aus einer Hand gebucht werden“, so Binz, dessen Team mit Kreativität, Einsatzbereitschaft und Leistungswillen langfristige und konstruktive Partnerschaften im Markt aufgebaut hat.

„Ganz im Sinne von ‚Green Logistics‘ sind alle unsere Waggons mit ‚Flüsterbremsen‘ ausgestattet, so dass wir deutlich unter dem zulässigen Wert von 82 Dezibel liegen. Die Vermeidung von Lärmemissionen fängt bei uns aber schon bei der Waggonbeladung an: Durch Abpuffern der Übergangsbleche zwischen den Waggons mit Gummilagern können wir unsere Züge auch dort nachts beladen, wo die Fahrzeugauslieferung in der Nähe von Wohngebieten erfolgt“, schildert Binz die ökologischen Vorteile der BLG AutoRail Fahrzeugtechnik. „Unser hoher Anspruch an umweltfreundliche Transportabwicklung setzt sich in nachhaltigen Einsatzkonzepten unserer Waggonflotte fort: Durch die Bündelung von Verkehrsströmen und sinnvoll erarbeitete Rückladungskonzepte ergeben sich dank Routenoptimierung erhöhte Transporteffizienz bei optimierten Transportwegen“, so Binz.

Eine entscheidende Rolle bei der Umsetzung dieses nachhaltigen Betriebskonzeptes spielt die im Juli 2011 gegründete BLG RailTec GmbH mit Sitz in Falkenberg/Elster. Die hundertprozentige Tochtergesellschaft der BLG AutoRail GmbH kaufte von der DB Netz einen stillgelegten Rangierbahnhof mit 25 km Gleis, einer Fläche von 150 ha sowie einer Abstellkapazität für 350 Güterwagen, der am 28. Oktober 2011 feierlich wiedereröffnet wurde. „Wir haben an diesem Standort in technische Anlagen und den Bau einer Werkstatt rund 20 Mio. Euro investiert und inzwischen rund 70 neue Arbeitsplätze geschaffen“, berichtet Binz. „Durch Investitionen in die Infrastruktur, die Signaltechnik und den Bau einer modernen Waggonwerkstatt schafften wir die notwendigen Kapazitäten, um das Abstellen von Waggons, Zugbildungs- und Instandhaltungsmaßnahmen durchführen zu können.“

Heute wird die Revision der eigenen Waggonflotte hier durchgeführt, wobei die Zugbildungszeiten für Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten genutzt werden. „Etwa 30 % der Werkstattkapazitäten sind durch unsere eigenen Waggons ausgelastet, der Rest wird an andere Waggonflottenbetreiber vermarktet“, freut sich Binz. Seit Mai 2014 wird die Anlage durch eine Wasch- und Trocknungsanlage sowie eine Waggon-Lackierstraße mit Strahlungsanlage ergänzt. Im Rahmen der Halterhaftung (ECM) gewinnt die präventive Wagenuntersuchung an Bedeutung. „Der rundum Waggonservice der BLG RailTec umfasst die umfangreiche Untersuchung und Instandsetzung von Autotransport- und sonstigen Wagen einschließlich der Radsatz- und Komponentenaufarbeitung“, berichtet Binz über das Dienstleistungsspektrum in Falkenberg.

Derzeit dient der große Rangierbahnhof vor allem der Zugbildung auf diverse Zielbahnhöfe, der Bündelung von Einzelwagen und Wagengruppen und der Vorbereitung regionaler Streckenverkehre. Hierzu hat BLG RailTec im Dezember 2011 zwei gebrauchte Rangierloks gekauft, die 2008 von ALSTOM in Stendal neu aufgebaut wurden und eine stärkere Motorisierung mit 1305 kW leistenden Caterpillar Motoren erhielten. „Wir haben vier zusätzliche Gleise von der DB gemietet, um E-Loks anzuspannen“, ergänzt Gerald Binz. „Von Falkenberg bedienen wir 12 Destinationen, etwa zu den deutschen Seehäfen aber auch nach Dänemark und Amersfort in den Niederlanden. Auch der logport I in Duisburg wird angebunden, von wo aus Fahrzeuge per Schiff oder Lkw weiter transportiert werden. Zu unseren Kunden zählen die Fahrzeughersteller Dacia, Skoda und VW aber auch internationale Automarken“.

„Eine Herausforderung in der Bahnlogistik sind stetige Kostensteigerungen für Trassennutzung, Energie, Zulassungsverfahren und behördliche Auflagen bei nur geringem Produktivitätsfortschritt etwa durch höhere Zuglängen, was die Wettbewerbsfähigkeit des Bahntransports gegenüber Lkw und Schiff in den vergangenen Jahren deutlich verschlechtert hat“, beklagt Gerald Binz. So führten die vielen Baustellen im Bahnnetz wegen Umleitungen zu unkalkulierbaren Fahrtzeiten und Kosten. „Das ist in ganz Europa ein Problem“, so Binz. Insbesondere im Elbtal und Rumänien sei die Lage schwierig. Er fordert von der Politik ein zügiges Abarbeiten der zahlreichen Baustellen und eine gute Instandhaltung der Infrastruktur. „Wir brauchen im Schienenverkehr dringend europäische Spielregeln“, sagt er. „In Deutschland verteuert die EEG-Umlage den Bahnstrom und bestraft den umweltfreundlichen Bahntransport. Das ist in Anbetracht des starken Wettbewerbsdrucks der Straße aus meiner Sicht eine falsche Entscheidung. Der Bahnstrom und die Trassenpreise steigen seit Jahren, während der Dieselpreis und die Lkw-Maut gesunken sind. Wir haben unsere gesamte Waggonflotte mit Flüsterbremsen ausgestattet. Die neuen Bremsbeläge aus Kunststoff kosten in der Instandhaltung das Vierfache von konventionellen Bremssohlen. Andererseits fehlen aber Anreize von DB Netz zum zügigeren Umrüsten der Waggons durch günstigere Trassenpreise“, so Binz. „Von der Politik gibt es nur Lippenbekenntnisse.“ Das Eisenbahnbundesamt habe neue Richtlinien für Gefahrguttransporte nach dem Gießkannenprinzip auf alle Güterwaggons bezogen. „Die Trassenpreise sind seit 2010 um 13 % gestiegen und die Traktionspreise haben aufgrund neuer technischer Anforderungen und baustellenbedingter Umleitungen um 18 % zugenommen. So kostet das europäische Zugsicherungssystem ECTS 400.000 Euro pro Lok. Natürlich muss man den Bahnstrom und die Trassen der Umleitungen zusätzlich zahlen. Und ob man 1.000 oder 3.000 t transportiert macht bei den Trassenpreisen keinen Unterschied. Daher landen leichte Güter zu oft auf der Straße.“

Doch nicht nur auf der Strecke gebe es Kostensteigerungen. „Wir sehen uns zunehmend mit teuren Abstellgebühren an den Be- und Entladestandorten belegt, die von vier bis 200 Euro pro Waggon am Tag – etwa bei Bremenports – reichen. Bei der HPA in Hamburg gibt es beispielsweise Gleise mit verschiedenen Tarifzonen – aber wir haben keine Kontrolle darüber, wo unsere Waggons geparkt werden“, berichtet Binz. Die Gleismieten in Bratislava seien von 2014 auf 2015 um 78 % gestiegen. Aber auch die Kosten für Zulassungsverfahren, Lizenzen und Zertifizierungen würden zunehmend aufwändiger, sodass sich darum eine eigene Branche mit Dienstleistern gebildet habe. „Die werden reich davon und uns behindert dieser wachsende Kostenblock im Wettbewerb mit dem Lkw“, sagt er.

Präventive Instandhaltung soll helfen die Kosten zu drücken und gleichzeitig das Sicherheitsniveau zu steigern. Hierzu hat Gerald Binz 2015 gemeinsam mit Michael Breuer die Firma RailWatch mit Sitz in Bonn gegründet, die ein innovatives System zur Diagnose und Erfassung von technischen Zuständen an Güterwagen entwickelt hat. „An einer multifunktionalen Messstation, die von Güterzügen durchfahren wird, erfasst ein komplexes Messsystem automatisch die technischen Zustände diverser Komponenten an Zügen und Güterwagen, die sie auf Verschleiß oder Schäden bewertet und die Information dem Eisenbahnverkehrsunternehmen oder dem Güterwagenhalter gegen Entgelt Verfügung stellt“, beschreibt Binz die Funktionsweise des Messportals. Das Interesse an diesem innovativen System sei groß und nach Gesprächen mit verschiedenen Häfen und Industrieunternehmen würden demnächst die ersten Anlagen installiert.

Möglichkeiten zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit sieht Gerald Binz auch in dem Einsatz eines neuen Waggontyps, der dem wachsenden Trend zum Kauf von größeren Geländewagen (SUV) mit einer innovativen Bahntransportlösung entgegenkommt. Die von BLG AutoRail vor zwei Jahren entwickelte neue Bauart 810 ist speziell für den doppelstöckigen Transport von 12 SUV im Lichtraumprofil G1 konzipiert. Die vorhandene Waggonflotte transportiert bereits heute im G2-Profil 12 SUVs doppelstöckig. Im G1-Profil, wie dieses unter anderem in Italien, Frankreich, Spanien und England existiert, ist dies mit den klassischen Waggons zurzeit nicht möglich. „Mit den normalen Doppelstockwaggons müsste dann eine Ebene mit normalen Pkw beladen werden“, so Gerald Binz. Durch den Einsatz kleinerer Radsätze im G1-Profil und das Absenken der oberen und der unteren Ladeebene nach der Verladung ist es nun möglich, die optimale Auslastung mit SUV im G1- und G2-Profil zu erreichen.

Weitere Entwicklungen des Wagens sind die offenen Seitenblenden im Oberdeck. Dadurch lässt sich im Winter der Schnee leichter beseitigen, zudem wurden feste Handläufe verbaut. Während im Oberdeck die Fahrbahn aus rutschfestem Material geschlossen ausgeführt ist, ist das Unterdeck mit Lochblechen ausgestattet. „Vergleichbares gibt es nirgends auf der Welt, weshalb wir uns diese Neuentwicklung haben patentieren lassen“, betont Gerald Binz. Mit der Option für diesen Waggon, von dem zwei Prototypen im Einsatz sind, hat BLG AutoRail für einen Kunden ein Konzept für einen paarigen Verkehr nach Barcelona erstellt. In Barcelona liegen in direkter Nachbarschaft drei Gleise: Normalpur, Spanische Schmalspur und Breitspur. Hier könnte der Waggon seine Stärke ausspielen, zwei Lagen SUVs gleichzeitig mitzunehmen. Ein ähnliches Konzept liegt für den Transport von VW Touaregs und Hyundai Tucsons nach Italien vor. Ab 2017 steht mit dem AutoRail Laadgrs 100 ein weiterer innovativer Waggontyp zur Verfügung. Bei 33 m Länge über Puffer und 31 m Ladelänge ist der Flachwagen auf den optimalen Transport bis zu fünf Kleintransportern konstruiert, so Gerald Binz: „Wir investieren über 15 Mio. Euro in insgesamt 200 Stück.“

Gerald Binz sieht BLG AutoRail mit seinen Investitionen in Deutschlands modernste Waggonflotte sowie einen eigenen Rangierbahnhof an einem Drehkreuz der Europäischen Nord-Süd, West- und Ostbahnstrecken mit moderner Waggonwerkstatt sowie Instandhaltungs- und Servicezentrum für die Herausforderungen der Zukunft gut gerüstet: „Unsere eigene Zugbildungsanlage ermöglicht uns eine neue Leistungsqualität für unsere Kunden, die bereits vom Markt sehr gut angenommen wird. Unsere eigenen Reparatur- und Servicefazilitäten steigern die Verfügbarkeit und Lebensdauer unseres Waggonparks, helfen uns die Kosten im Griff zu halten und steigern damit die Wettbewerbsfähigkeit von BLG AutoRail!“

Bericht: Schiffahrt Hafen Bahn und Technik (SUT) von Hans-Wilhelm Dünner und Michael Nutsch

BLG AutoRail GmbH transportiert 682.985 Fahrzeuge im Jahr 2015

January 09, 2016

BLG AutoRail transportierte im Kalenderjahr 2015 insgesamt 682.985 Fahrzeuge auf der Schiene.

3. Mainzer Firmenlauf - Mit Verstärkung aus Falkenberg startet auch dieses Jahr wieder das Team der BLG AutoRail

October 04, 2015

Zum dritten Mal fiel am Donnerstag den 10.09.2015 der Startschuss zum Mainzer Firmenlauf. Mit über 7.000 angemeldeten Läufern und Walkern startete das Team der BLG AutoRail mit tatkräftiger Verstärkung aus Falkenberg.

Erweiterung und Ergänzung der Werkstatt in Uebigau-Wahrenbrück

May 26, 2015

Waschen - Strahlen - Lackieren - Montieren

Seit Anfang Juli 2015 sind die Anbauten der BLG RailTec an der Güterwagenwerkstatt beendet. Auf einer Länge von mehr als 40 Metern können professionelle Reinigungen an Güterwagen durchgeführt werden, bevor diese in einem 20 Meter langen Freistrahlraum weiter bearbeitet werden. Hieran angeschlossen ist eine kombinierte Spritz- und Trockenkabine mit ebenfalls 20 Metern Länge, 6 Metern Breite und 6 Metern Höhe für die Lackierung. Ein nachgelagerter Arbeitsplatz für Montagetätigkeiten rundet den neuen Anbau ab.

Haben Sie Fragen oder benötigen Sie weitere Informationen? Unser Werkstattleiter, Herr Damian Pendzialek, freut sich auf Ihren Anruf.

Transport Logistic Messe 2015

May 11, 2015

05. - 08. Mai 2015

Die BLG AutoRail präsentierte auf dem Freigelände der Transport Logistic Messe in München den Prototypen eines "italienfähigen" Doppelstockwaggons. Durch diverse technische, innovative Maßnahmen kann dieser Waggon im kleineren Lichtraumprofil G1 bis zu 12 SUV doppelstöckig laden.

BLG AutoRail GmbH transportiert 667.095 Fahrzeuge im Jahr 2014

January 10, 2015

BLG AutoRail transportierte im Kalenderjahr 2014 insgesamt 667.095 Fahrzeuge auf der Schiene.

Einweihung der modernsten Güterwagenwerkstatt Europas

October 22, 2014

Am 21. Oktober 2014 hat die BLG RailTec in Uebigau-Wahrenbrück eine der modernsten Güterwagenwerkstätten Europas in Betrieb genommen. Damit trägt sie auch dazu bei, den Standort Falkenberg wieder zu einem wichtigen Eisenbahnkreuz in Deutschland zu entwickeln.

Auf einer Fläche von 25.000 Quadratmetern befindet sich das neue Waggon-Servicezentrum, auf welchem Präventive Instandhaltungen an Güterwagen, Rangierverkehre, Zugbildungen sowie Revisionsarbeiten an Güterwagen gemäß der Eisenbahnbetriebsordnung angeboten werden. Diese Dienstleistungen werden nicht nur für die eigenen Waggons der BLG AutoRail angeboten, sondern auch für andere Waggonhalter. Um dieser Aufgabe gerecht zu werden, werden an dem Standort Falkenberg bereits 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt.

An der Einweihungsfeier nahmen zahlreiche Vertreter aus der Kommunal- und Landespolitik, die den Neubau der Werkstatt unterstützt hatten, gemeinsam mit uns teil. Frank Dreeke, Vorstandsvorsitzender der internationalen BLG LOGISTICS GROUP AG & Co. KG mit Hauptsitz in Bremen, sagte in seiner Begrüßung: "Sie alle haben uns auf die eine oder andere Weise sehr engagiert unterstützt, so dass wir unser Engagement hier in Falkenberg glücklich realisieren konnten."

Bereits 2011 wurde der Rangierbahnhof Falkenberg gekauft. Die Anlage liegt verkehrsstrategisch günstig an einer der Hauptstrecken zu den Nordseehäfen Bremerhaven, Emden und Hamburg, an denen auch das Logistikunternehmen BLG tätig ist. Im Juni 2011 hatten die Beteiligten begonnen, den Umfang und die Ausstattung für die neue Güterwagenwerkstatt festzulegen. Das Ministerium für Wirtschaft des Landes Brandenburg förderte das mit einem Investitionsvolumen von rund 16 Millionen Euro verbundene Projekt mit 1,1 Millionen Euro. "Ich beglückwünsche die BLG zu diesem tollen Projekt", sagte Kathrin Schneider, Staatssekretärin des Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft des Landes Brandenburg. "Brandenburg ist ein Transitland und wir schätzen es sehr, wenn entlang der Transittrassen Wertschöpfung entsteht und Arbeitsplätze geschaffen werden, wie es die BLG in Falkenberg getan hat."

 

Gerhard Ringmann, für Wirtschaftsförderung zuständiger Abteilungsleiter im Wirtschafts- und Europaministerium, fügte hinzu: "Die Logistik ist eine Wachstumsbranche - auch auf europäischer Ebene. Die deutsche Hauptstadtregion - gelegen zwischen den Wachstumsmärkten Mittel- und Osteuropas und den Wirtschaftszentren Westeuropas - bietet für Logistiker einen optimalen Ausgangspunkt für zukünftige Europaaktivitäten. Die Nähe zu Polen und Tschechien, die sehr gute Verkehrsanbindung und die gut ausgebaute Infrastruktur bilden die Basis für die dynamische Strukturentwicklung, die diese Region in den vergangenen Jahren vollzogen hat. Die Entscheidung der international agierenden BLG-Unternehmensgruppe, im Landkreis Elbe-Elster in einen seit Jahren brachliegenden Güterbahnhof zu investieren, ist ein wichtiger Beitrag zur Stärkung des Logistikstandortes Berlin-Brandenburg."

Auch unser Geschäftsführender Gesellschafter der BLG AutoRail GmbH, Gerald Binz, freute sich nach einigen Höhen und Tiefen über den erfolgreichen Abschluss des Projekts und betonte in seiner Rede: "Wir sind davon überzeugt, dass wir nur durch technische Innovationen und die Schaffung systemrelevanter Vorteile den ökologischen Verkehrsträger Schiene nach vorne bringen können."

Die Entwicklungen am Markt haben dazu geführt, über die eigene Werkstattkapazität nachzudenken, zumal alle sechs Jahre große Revisionen für die Wagen vorgeschrieben sind. "Hier bestand die zunehmende Gefahr, dass man wegen Werkstattschließung Kapazitätsengpässe befürchten musste, die dann zulasten der Waggonverfügbarkeit gehen würden. In Eberswalde und Zwickau wird die DB in Kürze zwei weitere Werkstätten mit immerhin 574 Mitarbeitern schließen", so Gerald Binz. Die Güterwagenwerkstatt in Uebigau wird wegen der positiven Resonanz und Nachfrage in Kürze bereits wieder erweitert. Geplant sind neben zwei weiteren Arbeitsständen auch eine moderne Lackierstrecke sowie die Erweiterung der Gleisanlagen um zusätzliche fünf Kilometer auf 25 Kilometer.

Seit 2008 sind wir mit eigenen Zügen auf der Schiene unterwegs und verfügen schon heute über die modernste Waggonflotte Europas. Alle 1.275 Waggons sind mit Flüsterbremsen ausgestattet, mit denen die Geräuschentwicklung der Züge beim Bremsen deutlich unter der zulässigen Höchstgrenze von 82 Dezibel liegt. Rund 550.000 Autos transportierten wir 2013 umweltfreundlich auf der Schiene. Wegweisend und für die Zukunft gerüstet, wurde erst kürzlich unsere neue Bauart Laaers 810 vorgestellt.

Besuchen Sie auch die Homepage der BLG RailTec GmbH, um mehr über das Unternehmen und deren Tätigkeiten zu erfahren.

Vorstellung der neuen und revolutionären Bauart Laaers 810 auf der InnoTrans 2014

October 16, 2014

Auf der InnoTrans im Oktober 2014 stellt Greenbrier Europa Wagony Swidnica die neue Bauart der BLG AutoRail GmbH - den Laaers 810 vor. Erfahren Sie mehr über diesen innovativen Waggonneubau auf unserer Webseite.

2. Mainzer Firmenlauf - Sportliches Engagement zeigt das Team der BLG AutoRail

October 15, 2014

Die Strecke von fünf Kilometern führte unter anderem durch die historische Altstadt von Mainz. Gesunder Ehrgeiz, mannschaftlicher Zusammenhalt und vielleicht auch die Tatsache, dass der Oberbürgermeister höchstpersönlich den Kolleginnen und Kollegen vor dem Start viel Erfolg wünschte, sorgten dafür, dass alle TeilnehmerInnen der BLG AutoRail Plätze im vorderen Drittel belegten. Das wurde nach dem Lauf bei Grillfleisch, Bier und Wein gefeiert.

Der Mainzer Firmenlauf ist einer der größten in der Region und unterstützte auch in diesem Jahr verschiedene soziale Projekte. Mit der Teilnahme unterstützen wir aktiv die Organisation Mainz 05 Hilft e.V. für den guten Zweck.

Bild: Michael Ebling (Mitte), Oberbürgermeister der Stadt Mainz, wünschte dem BLG AutoRail-Team vor dem Start persönlich viel Erfolg.

BLG AutoRail präsentiert innovativen Waggonneubau

May 15, 2014

SUV passen dank neuer Autotransportwagen für das kleinere Lichtraumprofil G1 nun auch in Italien.

Am 14. Mai 2014 stellte die BLG AutoRail GmbH auf dem BLG-Terminal in Hamburg einem interessierten Publikum den Prototypen eines neuen Autotransportwaggons vor. BLG Vorstand Michael Blach und der geschäftsführende Gesellschafter der BLG AutoRail GmbH, Gerald Binz, begrüßten die Vertreter der Automobilhersteller, der Dienstleistungspartner sowie von Mitbewerbern und Pressevertretern.

 

Europa verfügt über keine homogene Eisenbahnlandschaft. Es gibt unterschiedliche Achslasten, Spurbreiten, Zuglängen und Profile. Das kleinste Profil hat Italien.

Die vorhandene Waggonflotte der BLG AutoRail, von derzeit 1.275 Spezialwagen, kann im G2-Profil 12 SUV`s doppelstöckig transportieren. Im G1-Profil nach Italien und Frankreich ist dies jedoch nicht möglich. Durch die Verwendung kleinerer Radsätze (760 mm statt 840 mm) und das Absenken der oberen und der unteren Ladeebene nach der Verladung ist es möglich, die gleiche Auslastung wie im G2-Profil zu erreichen. Vergleichbares gibt es nirgends auf der Welt und deshalb hat sich BLG AutoRail die Neuentwicklung auch patentieren lassen.

Mit der im Durchschnitt jüngsten und modernsten Waggonflotte Europas hat die BLG AutoRail im vergangenen Jahr mehr als  500.000  Fahrzeuge über Europas Schienennetze transportiert. Alle Waggons verfügen über eine flexible obere Ebene, können komplett abgesenkt und als Flachwagen eingesetzt werden. Ferner sind alle Wagen mit der Flüsterbremse (K-Sohle) ausgestattet. Die Geräuschentwicklung der BLG-AutoRail-Waggons liegt deutlich unter der zulässigen Höchstgrenze von 82 Dezibel.

Die neue Waggonentwicklung wurde von den zahlreich erschienen Gästen als großer Schritt in eine wettbewerbsfähige Schienenlösung für Italien, Frankreich und Spanien gesehen.

Interkontinentaltransport zweier Ganzzüge in den asiatischen Teil der Türkei

February 24, 2014

BLG AutoRail "goes Orient"

 

Die BLG AutoRail hatte bereits in der Vergangenheit Bahnkonzepte für verschiedene Automobilhersteller für den Transport nach und von der Türkei entwickelt. Als wegen der starken Schneefälle in Slowenien der Weg in den Hafen Koper kaum zugänglich war, kam eine konkrete Anfrage von Skoda, kurzfristig zwei Züge in den asiatischen Teil der Türkei zu fahren. Innerhalb von 36 Stunden konnte BLG AutoRail ein verbindliches Preis- und Leistungsangebot abgeben.

Am 07.02.2014 verließ der erste Zug, am 10.02.2014 der zweite Zug das tschechische Skoda-Werk in Mlada Boleslav. Ab der slowakisch/ungarischen Grenze bis zum türkischen Hafen Tekirdag wurden die Züge von spezialisierten Sicherheitskräften bewacht. Die ca. 2.300 km lange Strecke nach Terkirdag wurde in vier Tagen bewältigt. Nach Ankunft wurden die Waggons auf eine Eisenbahnfähre rangiert und nach sechsstündiger Fahrt auf dem im asiatischen Teil der Türkei liegenden Hafen Derince angelandet. Dort wurden die Waggons von der Eisenbahnfähre in den Hafenbereich gezogen und mit Hilfe einer mobilen Rampe entladen.

Die gesamte Laufzeit der beiden Züge, bis in den asiatischen Teil der Türkei, betrug weniger als fünf Tage. Die Fahrzeuge kamen ohne Diebstahl,- Vandalismus- oder Transportschäden in Derince an.

Der Geschäftsführende Gesellschafter der BLG AutoRail, Gerald Binz, sagte dazu:

"Unser Kunde war mit der Laufzeit und der Qualität der Bahntransporte so zufrieden, das wir dies als Ansporn nehmen und versuchen Regelverkehre nach und von der Türkei zu etablieren."

BLG AutoRail GmbH transportiert 588.601 Fahrzeuge im Jahr 2013

January 11, 2014

BLG AutoRail transportierte im Kalenderjahr 2013 insgesamt 588.601 Fahrzeuge auf der Schiene.

1. Mainzer Firmenlauf - BLG AutoRail joggt

October 01, 2013

4.500 sportbegeisterte Mitarbeiter Mainzer Unternehmen joggten am 12. September zusammen beim ersten Firmenlauf der Stadt. Mit dabei war auch unser Team der BLG AutoRail. Über die fünf Kilometer lange Strecke durch die Mainzer Innenstadt wurden sie von weiteren Kolleginnen und Kollegen angefeuert und belegten schließlich einen guten Mittelplatz. Dabei unterstützen wir auch aktiv die Organisation Mainz 05 Hilft e.V. für den guten Zweck.

BLG AutoRail und BLG RailTec mit ECM-Zertifikat

August 21, 2013

Im August 2013 hat die BLG AutoRail GmbH mit Sitz in Mainz erfolgreich das ECM-Zertifikat nach Verordnung (EU) 445/2011, erlangt. Die Tochtergesellschaft BLG RailTec GmbH mit Sitz in Falkenberg hatte das ECM-Zertifikat in dem Modul Instandhaltungserbringung  bereits im Mai 2013 erhalten. Damit verfügen BLG AutoRail und BLG RailTec nun über alle Module der ECM, Instandhaltungsentwicklung, Fuhrpark-Instandhaltungsmanagement und Instandhaltungserbringung. "Wir sind somit in der Lage,  auch anderen Wagenhaltern ein durchgängiges, leistungsfähiges und kostenoptimiertes Flottenmanagement anzubieten", so der geschäftsführende Gesellschafter der BLG AutoRail GmbH, Herr Gerald Binz.

Besonders gelobt wurde seitens der Prüfungsgesellschaft der hohe Grad der Instandhaltungsentwicklung. Binz erläutert, "Wir sind stolz darauf, dass wir durch die präventive Instandhaltung und konstruktiver Änderungen, die Verfügbarkeit unserer Wagen anheben konnten. Dieser Effekt komme vornehmlich den Kunden in der Automobilindustrie zu Gute, die mit zuverlässigen Autotransportwagen eine hohe Lieferqualität sicherstellen."

BLG AutoRail GmbH verfügt derzeit über 1.200 Spezialwaggons für den Automobiltransport auf der Schiene. Bis Mitte 2014 wird der Bestand auf 1.275 Waggons steigen. Parallel dazu lässt BLG AutoRail zwei "italienfähige" Prototypen entwickeln, die in der Lage sind, 12 SUV pro Waggon nach Italien, Frankreich und Spanien zu transportieren. Eine technische Innovation, die sich BLG AutoRail patentrechtlich gesichert hat. Die Prototypen werden von dem Waggonbauer Greenbrier in Swidnica (Polen) gebaut und im September 2013 bei einem Automobilhersteller einem Praxistest unterzogen.

Die Tochtergesellschaft, BLG RailTec GmbH betreibt in Falkenberg einen Rangierbahnhof und einen Waggoninstandhaltungsbetrieb. Bis Mitte nächsten Jahres wird eine moderne Waggonwerkstatt am Standort Falkenberg errichtet, die neben den eigenen Waggons auch Dienstleistungen für andere Waggonhalter anbieten wird.

BLG AutoRail GmbH transportiert 515.094 Fahrzeuge im Jahr 2012

January 05, 2013

BLG AutoRail transportierte im Kalenderjahr 2012 insgesamt 515.094 Fahrzeuge auf der Schiene.

Waggontaufe des 1.000sten Waggons in Kelheim

July 30, 2012

Die Patenschaft für den 1000sten Spezial-Waggons der BLG AutoRail übernahm Andreas Scheuer, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, am 16. Juli am BLG-Autoterminal in Kelheim. Er taufte den Waggon passend auf den Namen "Andreas" und wünschte ihm sowie seinen 999 Geschwistern allzeit gute Fahrt.

Die BLG AutoRail war im Herbst 2008 mit ihrem ersten Zug an den Start gegangen. Nach 100.000 Fahrzeugen im ersten vollen Betriebsjahr 2009 wurden im vergangenen Jahr bereits 320.000 Autos auf der Schiene transportiert. In diesem Jahr sollen es rund 500.000 werden. Insgesamt soll der Fuhrpark bis 2013 auf 1.300 Waggons anwachsen. Das entspricht 75 Ganzzügen.

Das Transportangebot der BLG auf der Schiene stößt auf breite Resonanz der Automobilindustrie. Volkswagen hatte die BLG für ihr Engagement auf der Schiene schon 2010 mit dem Award als bester Logistikdienstleister ausgezeichnet. 2011 übernahm die BLG den Rangierbahnhof im brandenburgischen Falkenberg. Dort werden Waggongruppen mit Exportfahrzeugen aus den einzelnen Werken der Hersteller zu Ganzzügen zusammengestellt und zu den Autoterminals an der Nordsee gefahren. Aber auch regelmäßige Bahntransporte zum Autoterminal Kelheim stehen auf den Fahrplänen der BLG AutoRail.

Kelheim ist der stärkste Standort der BLG in Süddeutschland. Ein Pluspunkt ist die Donau, auf der die BLG mit zwei Binnenschiffen Fahrzeuge aus Osteuropa regelmäßig nach Kelheim transportiert, um sie im dortigen Technikzentrum zu kontrollieren und zu bearbeiten, bevor sie an die Autohändler ausgeliefert werden. Der Autoterminal Kelheim verfügt über 500.000 Quadratmeter Fläche und Stellkapazitäten für 30.000 Fahrzeuge. 200 Mitarbeiter kümmern sich um das Handling und die technische Bearbeitung der Fahrzeuge.

In Kelheim wurden 2011 insgesamt 175.000 Fahrzeuge umgeschlagen und technisch bearbeitet. Die erfolgreiche Entwicklung des Terminals führt die BLG nicht zuletzt auf die Trimodalität zurück - die direkte Anbindung an Straße, Schiene und Wasserstraße. Ebenso entscheidend aber sei die Kompetenz der BLG in der Automobillogistik. Sie konnte mit 6,5 Millionen Fahrzeugen im vergangenen Jahr ihre Position als europäischer Marktführer in dieser Sparte weiter ausbauen.

Bild: Staatssekretär Andreas Scheuer (Mitte) tauft den 1000sten Waggon der BLG AutoRail passend auf den Namen "Andreas", flankiert von den BLG-Geschäftsführern Frank Lehner (BLG Automobile, links) und Gerald Binz (BLG AutoRail)

(Quelle: PresseBox der BLG vom 17.07.2012)

5-jähriges Firmenjubiläum

January 31, 2012

BLG AutoRail GmbH feiert 5-jähriges Jubiläum.

BLG AutoRail GmbH transportiert 325.624 Fahrzeuge im Jahr 2011

January 15, 2012

BLG AutoRail transportierte im Kalenderjahr 2011 insgesamt 325.624 Fahrzeuge auf der Schiene.

BLG AutoRail Tochter kauft zwei Lokomotiven BR 203XL

December 31, 2011

Die BLG RailTec hat zwei Rangierlokomotiven der BR 203XL von SC Rail Leasing Europe B.V. gekauft. Die Lokomotiven wurden 2008 von ALSTOM in Stendal neu aufgebaut und haben innerhalb dieser Maßnahme eine stärkere Motorisierung mit mit 1305kW Cat Motor erhalten. Die Lokomotiven ersetzen die von NBE angemietete BR 214 001 und sollten für das Rangiergeschäft in Falkenberg oberer Bahnhof eingesetzt werden. Eine Lokomotive dient dabei als Ersatzlokomotive um eine Ausfallsicherheit zu haben und die Liefertreue gegenüber den Kunden der BLG AutoRail zu gewährleisten.

Waggonbestand beträgt 820 Einheiten

December 21, 2011

Waggonbestand beträgt 820 Einheiten mit den Bauarten 700 und 800, was einer Kapazität von 45 Ganzzügen entspricht.

Wiedereröffnung Rangierbahnhof und Inbetriebnahme Technik-Center in Falkenberg/Elster

October 24, 2011

Im Rahmen einer feierlichen Eröffnung hat die BLG AutoRail-Tochter, BLG RailTec, den Rangierbahnhof Falkenberg/Elster am 28. Oktober 2011 wiedereröffnet. Der Rangierbahnhof und das Technik-Center werden wieder in Betrieb genommen.

Bild von links nach rechts: Michael Wuth (DB Netz), Gerald Binz (BLG AutoRail), Manfred Kuhr (BLG Logistics), Herold Quick (Bürgermeister Falkenberg/Elster), Andreas Claus (Bürgermeister Uebigau-Wahrenbrück)

Gründung der Tochtergesellschaft "BLG RailTec GmbH"

July 09, 2011

Die 100% - Tochtergesellschaft BLG RailTec GmbH mit Sitz in Falkenberg wird gegründet.

BLG AutoRail GmbH transportiert 226.053 Fahrzeuge im Jahr 2010

January 08, 2011

BLG AutoRail transportierte im Kalenderjahr 2010 insgesamt 226.053 Fahrzeuge auf der Schiene.

494 Neubauwagen für BLG AutoRail GmbH

December 07, 2010

Waggonbestand beträgt 494 Neubauwagen, was 27 Ganzzügen entspricht.

Volkswagen Group Award für BLG AutoRail

June 26, 2010

Verleihung des Volkswagen Group Award für BLG AutoRail durch Prof. Dr. Winterkorn und Dr. Garcia Sanz.

Waggon-Liefervertrag mit Greenbrier Wagony, Swidnica (Polen)

April 27, 2010

Abschluss eines Waggon-Liefervertrages mit Firma Greenbrier Wagony, Swidnica (Polen).

BLG AutoRail GmbH transportiert 100.000 Fahrzeuge im Jahr 2009

January 09, 2010

BLG AutoRail transportierte im Kalenderjahr 2009 insgesamt 100.000 Fahrzeuge auf der Schiene.

Zertifizierung DIN 9001:2008 und DIN ISO 14001:2004

May 19, 2009

Die BLG AutoRail zertifiziert sich nach DIN 9001:2008 und DIN ISO 14001:2004.

Auslieferung des ersten Zuges

October 07, 2008

Auslieferung des ersten Zuges mit Neubauwaggons von ABRF Industries, Chateaubriant (Frankreich).

Umfimierung in BLG AutoRail GmbH

March 04, 2008

BLG Automobile Logistics GmbH & Co. KG kauft vom 100% - Gesellschafter Gerald Binz 50% Anteile rückwirkend zum 01.01.2008. Aus der CTL Car Transport Logistics GmbH wird die BLG AutoRail GmbH mit Sitz in Bremen und Betriebsstätte in Mainz am Rhein.

Waggon-Liefervertrag mit ABRF Industries, Chateaubrinat (Frankreich)

January 05, 2008

Abschluss eines Waggon-Liefervertrages mit Firma ABRF Industries, Chateaubrinat (Frankreich).

Gerald Binz kauft Anteile der CTL

December 01, 2007

Gerald Binz kauft von CTL Logistics Warschau 75% der Anteile an CTL Car Transport Logistics GmbH.

Die Warschauer CTL Logistics und Gerald Binz haben sich darauf verständigt, das bislang gemeinsam betriebene Unternehmen CTL Car Transport Logistics GmbH, Mainz, komplett in die Hände von Gerald Binz zu geben. Hierzu hat CTL Logistics ihren 75-prozentigen Anteil an der GmbH an Binz verkauft. Die einvernehmlich vereinbarte Trennung erfolgt aufgrund der Konzentration der CTL Logistics auf die Traktion von Zügen im internationalen Eisenbahnverkehr. Nach Angaben des Unternehmens wolle man weiterhin frei sein für Geschäfte mit allen in Betracht kommenden Automobillogistikern.

Gerald Binz wird das bislang gemeinsam aufgebaute Geschäft selbständig weiterführen. Er wird kurzfristig entscheiden, ob und mit welchen strategischen Partnern er dabei auf Gesellschaftsebene zusammenarbeiten wird.

CTL Logistics und Binz haben vereinbart, dass sie bei geeigneten Transporten im Automotive -Bereich weiterhin zusammenarbeiten werden. Dies gilt insbesondere für Eisenbahntransporte auf den großen Ost-West-Achsen in Europa.

CTL bietet schienen- und straßengeführte Güterverkehre. Darüber hinaus zählen Logistikdienstleistungen wie Grenz- und Hafen-Umschlag, Lagerung, Zollabfertigung, Waggon- und Kesselwagen-Vermietung sowie die Sendungsverfolgung zum Leistungsspektrum. Das Unternehmen verfügt über 30 Bahnhöfe, 5000 Waggons, 170 Loks, 138 Kilometer Schienennetz und kann auf eine Lkw-Flotte zurückgreifen.

Bild: Gerald Binz

Gründung der CTL Car Transport Logistics GmbH

January 31, 2007

CTL Logistics Warschau (75%) und Gerald Binz (25%) gründen die CTL Car Transport Logistics GmbH mit Sitz in Mainz am Rhein.

Please reload